Die Geschichte der Juden in Regensburg

Die Geschichte der jüdischen Gemeinde Regensburg

Bereits um das Jahr 1000 bestand in Regensburg eine voll strukturierte Gemeinde; sie verfügte über eine Synagoge, eine Schule ein Zivilgericht sowie in dem Waldstück Argle bei Großberg über einen Friedhof. Der Mönch Arnold von Vohburg berichtet von einem jüdisch-christlichen Dialog um 1130.

Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Juden_in_Regensburg kann man in einem neuen Browserfenster einen ausführlichen Beitrag über die Geschichte der Juden in Regensburg nachlesen.

An dieser Stelle sind zwei besondere Artikel
aufgenommen: von unserem 2012 verstorbenen Freund und exzellenten Kenner des Judentums Dr. Andreas Angerstorfer sowie von dem Regensburger Autor Rainer Fürst.


a) Die Geschichte bis zum Holocaust

von Dr. Andreas Angerstorfer


Teil I - Bis zur Vertreibung der Juden aus Regensburg 25. Februar 1519

Teil II - Von der Vertreibung der Juden aus Regensburg 25. Februar 1519 bis zum Holocaust


b) Judensteine als Souvenir

 von Rainer Fürst